baufirmensuche24 Ratgeber

Für die meisten Bauherren ist das Eigenheim die größte Investition im Leben. Egal ob Sie Fragen zur Baufinanzierung oder zu den wichtigsten Versicherungen haben, unser Spezial-Ratgeber hilft Ihnen mit praktischen Tipps und einem breiten Themenüberblick weiter - für einen Hausbau mit Zukunft und ein rundum sicheres Zuhause stehen Ihnen auch unsere Partner gerne zur Verfügung!

Das eigene Traumhaus solide finanzieren.

Eine sichere Baufinanzierung ist für jeden Bauherren unentbehrlich und steht ganz am Beginn der Planungen. Wie viel Immobilie können sich Bauherren realistisch leisten, wie viel Eigenkapital ist notwendig und wie finde ich den passenden Anbieter und das günstigste Darlehen? Damit der Hausbau nicht zum Abenteuer wird, ist eine umfassende Beratung bei der Baufinanzierung das A und O.

Clever sparen und Risiken vermeiden
Sich mit der eigenen Baufinanzierung zu beschäftigen, lohnt sich. Schließlich kann mit der Wahl einer maßgeschneiderten Baufinanzierung selbst im Zinstief noch eine ganze Menge Geld eingespart werden. Hierbei gilt es allerdings, echte von vermeintlichen Schnäppchen sorgfältig zu unterscheiden. Und wer seine Baufinanzierung im Vorfeld umfassend und vollständig plant, ist vor späteren teuren Überraschungen gut geschützt.

Persönliche Beratung hilft bei der komplexen Baufinanzierung
Bei der Finanzierung der eigenen vier Wände steht für die meisten Deutschen das Annuitätendarlehen an erster Stelle. Dabei gibt es weitere interessante Finanzierungsarten mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen, die es individuell genau abzuwägen gilt. Empfohlen wird der Kontakt zu einem unabhängigen Finanzierungsberater, der auf die Vermittlung von Baudarlehen spezialisiert ist. Er hilft in einem persönlichen Gespräch, die teilweise doch sehr spezifische "Banksprache" für den Bauherrn verständlich zu erklären. Er analysiert die individuellen Vorstellungen und Möglichkeiten und berät in punkto Einsatz von Eigenmitteln. Wichtig ist auch, die konkret anfallenden Baunebenkosten mit in die Finanzierung einzubeziehen, ebenso wie der Check, welche Förderung im Einzelfall genutzt werden kann.

Förderung optimal in Finanzierung einbauen
Neben Fördermitteln der KfW kommen hier Fördermittel der jeweiligen Bundesländer, von Städten und Gemeinden, sowie von Kirchen und vom Arbeitgeber in Betracht. Bei der Auswahl geeigneter Kreditinstitute sollte neben der Frage nach attraktiven Zinsen auch die Auswahl der Laufzeit und der Zinsfestschreibung beim Baudarlehen mit beleuchtet werden. Bei Finanzierungsanfragen müssen persönliche Angaben zu den Einkommensverhältnissen, zur gewünschten Kreditsumme, zum Immobilienkaufpreis, etc. gemacht werden. Computerprogramme ermitteln daraus ein internes Rating, indem der maximale Darlehensbetrag, der individuelle Effektivzins und die Ratenhöhe festgestellt wird.

Das eigene Rating vorab checken
Kreditanbieter prüfen vor Vertragsabschluss die Kreditwürdigkeit bei einer Auskunftei, beispielsweise der Schufa. Anhand eines Punktesystems wird hierbei die Bonität des Bauherrn ermittelt. Es empfiehlt sich auf alle Fälle im Vorfeld eine Selbstauskunft einzuholen, um eventuelle Fehler, beispielsweise alte, noch nicht gelöschte Angaben, korrigieren zu lassen.

Quelle: aktion pro eigenheim

Versichert von der Bauphase bis zum Einzug.

Vom ersten Spatenstich bis zum fertigen Haus ist es ein weiter Weg, der nicht immer reibungslos verläuft. Auch für Bauherren und zukünftige Hausbesitzer ist deshalb ein guter Versicherungsschutz wichtig. Doch welche Versicherungen sind wirklich nötig? Die wichtigsten Policen für Bauherren und Hausbesitzer im Überblick.

Die wichtigsten Versicherungen für Bauherren und Hausbesitzer.
Unverhofft kommt oft. Bisweilen steht da sogar das Eigenheim auf dem Spiel. Beim Hausbau gilt derselbe Grundsatz wie bei vielen anderen Versicherungen auch: Schadensfälle, die richtig teuer werden können, sollten auf jeden Fall abgesichert sein. Und dabei sollten Bauherren nicht nur an die Immobilie, sondern auch an sich selbst und die Familie denken. Schließlich kann ein Verkehrsunfall das Projekt Eigenheim genauso gefährden, wie der Verlust des Arbeitsplatzes, ein Hochwasser oder ein schwerer Unfall auf der Baustelle – schnell bricht bei Einkommenseinbußen oder unvorhergesehenen Kosten die Baufinanzierung zusammen. Mit einem guten Versicherungsschutz schützen sich Bauherren also nicht nur vor hohen Folgekosten. Sie sorgen auch dafür, dass der Traum vom Eigenheim am Ende wirklich Realität wird. Ein guter Versicherungsschutz fängt schon in der Bauphase an.

Diese Versicherungen sind Pflicht für Bauherren und Hausbesitzer:

▪    Bauleistungsversicherung: Vandalismus auf der Baustelle ist keine Seltenheit. Hier schützt Bauherren eine Bauleistungsversicherung. Auch der Diebstahl fest eingebauter Teile sowie Schäden durch höhere Gewalt oder durch Konstruktions- und Materialfehler, Hochwasserschäden und Sturmschäden werden durch die Bauleistungsversicherung abgedeckt. Werden viele und große Glasflächen kann als Ergänzung eine Glasversicherung sinnvoll sein.

▪    Rohbauversicherung/ Feuerrohbauversicherung: Rohbauten sind ungeschützt, ein Blitzeinschlag kann für ein Feuer reichen. Solche (Brand-)Schäden werden durch eine Rohbauversicherung (oder Feuerrohbauversicherung) abgedeckt. Neben Feuerschäden springt sie auch bei Explosionen, bei Folgeschäden sowie bei Aufräum- und Abbruchkosten ein. Bei vielen Versicherungsgesellschaften ist die Rohbauversicherung in der Wohngebäudeversicherung kostenlos enthalten.

▪    Privathaftpflicht/ Bauherren-Haftpflicht: Kommt ein auf der Baustelle spielendes Kind zu Schaden oder bilden sich Risse am Nachbarhaus, haftet der Bauherr für den Schaden. Ein Muss für jeden Bauherren ist deshalb die Bauherren-Haftpflicht. Mit der Bauherren-Haftpflicht werden alle beim Hausbau auftretenden Personen- und Sachschäden, aber auch die Abwehr unberechtigter Ansprüche abgesichert.

▪    Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung: Später schützt eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung Hausbesitzer bei Personen- und Sachschäden, die durch Vernachlässigung ihrer Sorgfaltspflicht verursacht wurden – wenn sich z.B. ein Passant auf dem vereisten Gehweg das Bein bricht oder ein vor dem Haus parkendes Auto durch einen herabfallenden Dachziegel beschädigt wird.

▪    Bauhelferversicherung/ Unfallversicherung: Unfälle am Bau passieren schnell, gerade bei Laien! Helfen Verwandte, Freunde oder Bekannte auf der Baustelle, müssen sie mit einer Bauhelferversicherung abgesichert werden. Pflicht ist die gesetzliche Bauhelferversicherung durch die Berufsgenossenschaft Bau. Bei einem großen Anteil an Eigenleistung ist eine private Bauhelferversicherung zu empfehlen.

▪    Berufsunfähigkeitsversicherung: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Bauherren im Fall von Invalidität durch eine Krankheit oder infolge eines Unfalles und einem damit einhergehenden Erwerbsausfall (Berufsunfähigkeit) ab.

▪    Restschuldversicherung/ Risiko-Lebensversicherung: Für den Todesfall kann eine Restschuldversicherung oder eine Risikolebensversicherung abgeschlossen werden. Der Unterschied: Während bei der günstigeren Restschuldversicherung die Versicherungssumme analog zur Finanzierung durch ein Annuitäten- oder Ratentilgungsdarlehen fällt, bleibt die Versicherungssumme bei der Risikolebensversicherung über die gesamte Laufzeit konstant.

▪    Wohngebäudeversicherung: Eine Wohngebäudeversicherung deckt die grundlegendsten Risiken ab wie Schäden durch Feuer, Blitz, Hagel und Sturm oder Wasserschäden durch Rohrbrüche.

▪    Elementarschadenversicherung: Teure Folgen entstehen auch bei Naturereignissen wie Hochwasser, Erdrutsche und Erdbeben oder Unwetter. Hier reicht eine Wohngebäudeversicherung jedoch nicht aus. Um sich vor Naturgewalten abzusichern, benötigen Hausbesitzer eine Elementarschadenversicherung als Ergänzung. Achtung: Welcher mögliche Schaden durch die Wirkung von den Elementen ausgeschlossen werden kann, hängt vom Standort und Bauweise der Immobilie ab!

▪    Hausratversicherung: Das Inventar des Hauses - Möbel, Wertgegenstände und Haushaltselektronik - kann über eine Hausratversicherung für Brände, Wasserschäden oder auch Diebstahl abgesichert werden. Wichtig: Die Versicherungssumme sollte regelmäßig geprüft werden, da im Laufe der Zeit steigende Werte in die Wohnungen eingebracht werden.

Quelle: aktion pro eigenheim

>